Fractora  ist eine interessante Alternative zu Botox-Injektionen gegen Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen), da sie langfristige Ergebnisse erzielt.

Als Hyperhidrose bezeichnet man exzessives Schwitzen. Dies empfinden die Betroffenen oftmals als extrem belastend und ist in den meisten Fällen mit unangenehmen Körpergeruch verbunden. Erleichterung können Botox-Injektionen bringen, jedoch erfordert der individuelle Abbau ein wiederholtes Nachspritzen alle 3-6 Monate.

Nun gibt es eine neue Behandlungsmethode, die eine langfristige Verbesserung erzielen kann – Fractora.

Fractora ist eine Kombination von Microneedling und Radiofrequenz Therapie. Durch das Eindringen von feinen Nadeln können die Radiofrequenz Wellen exakt in die Schicht der Haut abgegeben werden, wo sich die Schweißdrüsen befinden. Diese werden durch den elektromagnetischen und thermischen Effekt langfristig verödet. Eine einzige Behandlung kann bereits unangenehmes Schwitzen minimieren. Zumeist sind 2 Behandlungen notwendig. Vor der Fractora Behandlung werden die betroffenen Stellen mit einem Lokalanästhetikum betäubt, um Schmerzen während des Eingriffes auszuschalten. In der Regel dauert eine Sitzung 45-60 Minuten – danach ist man nicht eingeschränkt.

Danach bleibt die Haut bis zu einer Woche gerötet, man ist aber im Alltag nicht eingeschränkt. Es dürfen auch Deodorants verwendet werden.